Auf Spurensuche; Tabita

In Apostelgeschichte 9:36-43 lesen wir von einer außergewöhnlichen Frau mit dem Namen Tabita. In der Bibel wird oft von männlichen Jüngern berichtet, doch von einer Jüngerin spricht die Bibel nur ein einziges Mal; und zwar von Tabita!

Doch was ist das Geheimnis dieser Frau und was macht sie so Besonders?

Tabita war eine Täterin des Wortes. Sie war erfüllt von der Liebe Jesus und lebte das aus, wonach wir uns als Christen alle sehnen. Sie war reich an guten Werken und Almosen, die sie übte. (Apg 9.36)

Jedem von uns hat Gott etwas geschenkt, mit dem wir anderen eine Freude machen können. Egal, ob wir geduldig zuhören, gut backen oder kochen oder einfach nur auf fremde Kinder aufpassen können. Es gibt unzählige Möglichkeiten anderen Menschen zu helfen.

Doch warum fällt es uns oft so schwer anderen Gutes zu tun? Warum sind wir dabei so langsam und schwerfällig… die Antwort ist ganz einfach: weil es anstrengend sein kann!

„Neben den Job, eigenen Kindern und dem ganzen Haushalt auch noch anderen helfen? Eigentlich bin ich doch diejenige die Hilfe bräuchte. Mir steht das Wasser bis zum Hals, ich bin froh wenn ich nicht selbst ertrinke!“ Kommen uns solche Gedanken bekannt vor? Wenn wir das Gefühl haben, es nicht mehr zu schaffen, lasst uns daran denken wie es in dem Wort steht;

Fürchte dich nicht, ich bin mit dir; 
weiche nicht, denn ich bin dein Gott. 
Ich stärke dich, ich helfe dir auch, 
ich halte dich durch die rechte Hand meiner Gerechtigkeit.

Jesaja 41:10

Gott wird uns die nötige Kraft für die Arbeit zu seiner Ehre schenken, wenn wir sie in Abhängigkeit von Ihm tun und in Gebet ganz dicht bei Ihm bleiben.

Jeder von uns kann Tabita sein!

Wir können so viel voneinander lernen.

Wie wir in dem hektischen Alltag noch Zeit finden um Gutes zu tun, wie wir trotz aussichtsloser Situation auf Gottes Hilfe vertrauen können oder auch einfach nur Tipps zur Erziehung unserer Kinder.

Deshalb werden wir hier Beiträge von Frauen veröffentlichen, die mit Gottes Hilfe durch schwierige Situationen gegangen sind, die ihren Alltag im Einklang mit Gottes Wort gestalten oder die im Gebet Erhörung gefunden haben.

Lasst uns gemeinsam auf den Weg machen und uns gegenseitig ermutigen. Denn jeder von uns kann Tabita sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.